Neues Upgrade

02.05.2017

 

 

 

An dieser Stelle werde

ich stets neue Rubriken

bekanntgeben

 

BLOG-Beiträge

immer mal neue Beiträge

Bienenfresser

Wiedehopfe

Wasseramsel

 

 

 

 

Buntspechte - Beobachtungen eines fleissigen Vaters

veröffentlicht in My Heimat

 

 

Es ist unsere kleine Welt - wir haben nur „diese Eine“ 
Es liegt an uns, sie für unsere Kinder und Enkelkinder zu bewahren.

 

Die Segellibellen sind die artenreichste Familie unter den Großlibellen.

 

Die Segellibellen haben eine Körpergröße von drei bis fünf Zentimentern und eine Spannweite von nahezu acht Zentimentern. Die Tiere haben meist eine gelb-braune Zeichnung, manchmal mit blauer Bereifung, und sind niemals metallisch gefärbt.

 

Die Eier werden mit wippenden Bewegungen des Hinterleibs direkt ins Wasser abgegeben.

 

Die Larvenentwicklung dauert nur ein bis zwei Jahre.

 

 

 

1. Die Vierfleck-Libelle - Libellula quadrimaculata - gehört  zu den Segellibellen.

 

Den Namen verdankt sie den vier Flecken auf den Flügeln, je einen am Flügelende und in der Mitte. Männchen und Weibchen sind nur an den Hinterleibsanhängen zu unterscheiden. Bei den Weibchen sind sie gerade und bei den Männchen leicht nach außen gebogen und etwas länger.

 

Die Paarung findet im Flug statt und dauert nur wenige Sekunden, danach legt das Weibchen mit wippenden Bewegungen die Eier im Wasser ab.

 

Die Entwicklungszeit dauert 2 bis 3 Jahre.

 

Nachfolgend ein paar Fotos des Schlupfes bis zum Jungfernflug.

 

2. Der Plattbauch - Libellula depressa - so benannt nach seinem stark abgeflachten Hinterleib, bevölkert als Pionier neu entstandene Gewässer.

 

Als Jungtiere sind die Weibchen und die Männchen gleich kräftig gelb gefärbt. Zu dieser Zeit kann man sie nur an ihren Hinterleibsanhängen unterscheiden. Dann färben sich die Männchen leuchtend blau.

 

Nach der Paarung legt das Weibchen die Eier mit dem Hinterleib wippend im Wasser ab, während das Männchen wachend über dem Geschehen fliegt.

 

 

 

3. Der Große Blaupfeil - Orthetrum cancellatum - gehört zur Gattung der Segellibellen.

 

Die Paarung der Großen Blaupfeile geschieht meist auf dem Boden. Danach legt das Weibchen - ohne vom Männchen bewacht zu werden - die Eier bei leicht wippenden Bewegungen im Wasser ab.

ein paar Flugaufnahmen des Großen Blaupfeils

 

 

Libelle des Jahres 2011 - die Feuerlibelle

 

4. Die Feuerlibelle - Crocothemis erythraea - ist eine Wärme liebende Segellibelle, die nicht zu große stehende Gewässer bevorzugt. Dort hinein legt sie auch ihre Eier ab.

 

 

Libelle des Jahres 2011
Libelle des Jahres 2011

 

5. Der Spitzenfleck - Libellula fulva - ist eine mittelgroße Segellibelle und vereint einige Merkmale des Plattbauchs, des Großen Blaupfeils und des Vierflecks in sich.

 

Junge Tiere sind nur an den Hinterleibsanhängen zu unterscheiden. Während der Ausfärbung wird der Hinterleib des Männchens mit einer blauen Wachsschicht überzogen.

Die Flügelmale können sehr unterschiedlich ausfallen.

 

Die Paarung des Spitzenflecks beginnt in der Luft, dabei bildet sich das Paarungsrad und das Männchen sucht einen geeigneten Platz im Schilf auf, um die Paarung zu vollziehen.

Bis aus einem Ei und der späteren Larve wieder ein Spitzenfleck ausschlüpft vergehen zwei Jahre.