Neues Upgrade

02.05.2017

 

 

 

An dieser Stelle werde

ich stets neue Rubriken

bekanntgeben

 

BLOG-Beiträge

immer mal neue Beiträge

Bienenfresser

Wiedehopfe

Wasseramsel

 

 

 

 

Buntspechte - Beobachtungen eines fleissigen Vaters

veröffentlicht in My Heimat

 

 

Es ist unsere kleine Welt - wir haben nur „diese Eine“ 
Es liegt an uns, sie für unsere Kinder und Enkelkinder zu bewahren.

 

Libelle des Jahres 2016

 

Gemeine Binsenjungfer -

Lestes sponsa

 

Libelle des Jahres 2015

Gefleckte Heidelibelle -

Sympetrum flaveolum -

Diese so selten gewordene Libelle durfte ich im Spätsommer 2013 in einem Moorgebiet zwischen NRW und den Niederlanden wieder entdecken, nachdem sie dort seit 2009 nicht mehr gesichtet wurde.

Die Gefleckte Heidelibelle wird in der Roten Liste der bedrohten Tierarten in der höchsten Stufe

= 1 = "Vom Aussterben bedroht" geführt.




Libelle des Jahres 2014

 

Kleine Moosjungfer - 

Leuccorrhinia dubia

Libelle des Jahres 2013

 

Speer-Azurjungfer -

Coenagrion hastulatum

Libelle des Jahres 2012

 

Blaugrüne Mosaikjungfer -

Aeshna cyanea

Libelle des Jahres 2011

 

Feuerlibelle -

Crocothemis erythraea

 

  Libellen (Odonata)

 

Seit mehr als 150 Mill. Jahre hat sich die Lebensweise und das Aussehen der Libellen kaum verändert.

 

In Mitteleuropa gibt es etwa 85 bekannte Arten.

 

Am auffälligsten am Kopf der Tiere sind die großen Facettenaugen, die aus bis zu 30.000 Einzelaugen (Ommatidien) bestehen können. Oberhalb der Nase liegen noch drei Knopfaugen, die vermutlich als Gleichgewichsorgan und zur Kontrolle schneller Flugbewegungen dienen.

 

Für mich besteht die Faszination der Libellen einmal in ihrer Lebensweise, dem Flugverhalten, dem Aussehen – manche junge Libelle macht in der ersten Lebenswoche einige Farbveränderungen durch. Man betrachte nur den filigranen Ansatz der Flügel.

 

Libellen sind wärmeliebende Insekten und leben hauptsächlich in der Nähe der Gewässer (Süßwasser), da ihre Larven z. T. jahrelang im Wasser leben, bis die Libelle – meistens am ganz frühen Morgen – schlüpft.

 

Ich wünschen jedem Besucher meiner Seiten viel Freude beim Betrachten dieser mir so lieb gewordenen Insekten, die mich, seit ich die erste Heidelibelle 2010 in der Lüneburger Heide fotografiert habe, nicht mehr loslassen.

 

(Mein theoretisches Wissen verdanke ich der Lektüre der ausführlichen und sehr lehrreichen Homepage von Heide Gospodinova und Willi Wünsch, siehe = www.waldschrat-online.de. Ein Blick in diese Seiten lohnt sich für jeden Libellenliebhaber).

 

Zur besseren Übersicht habe ich die  Einteilung in Großlibellen - Anisoptera und Kleinlibellen - Zygoptera - wie sie auch die Wissenschaftler vornehmen, übernommen.

 

Zum Betrachten bitte die Unterseiten anklicken.