Burg Hülshoff
Burg Hülshoff

 

Burg Hülshoff ist die Geburtsstätte der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff 1747 – 2848

Diese Wasserburg wurde als Oberhof bereits im 11. JH. urkundlich erwähnt.

1349 als „Festes Haus“ der Herren von Schonebeck genutzt. Seit 1417 im Besitz der Familie von Droste-Hülshoff.

1540-45 Neubau des Herrenhauses auf der Oberburg: Backsteinbau mit hohen Dreistaffelgiebeln der Renaissance und Werksteinverblendung der Wetterseite . Der Kapellenanbau erfolgte 1870.

Die weiträumigen Anlagen des Gartens, die in der heutigen Form auf den Vater der Dichterin zurückgehen, laden zum Spaziergang, der Erholung und Entspannung ein.

Im Erdgeschoss der Burg ist ein Museum eingerichtet, welches dem Besucher einen Einblick gewährt in die Lebensgewohnheiten des münsterschen Adels zur Zeit des Klassizismus und des Biedermeiers.

Im Herbst 1626 siedelte Annette von Droste-Hülshoff zusammen mit ihrer Mutter ins Rüschhaus bei Münster um (s. Letztes Foto).

Hier entstanden Balladen und Vers-Epen sowie "Die Judenbuche".

 

@ Bitte die Fotos anklicken, um sie in Originalgrösse zu sehen